-A +A
Newsfeeds abonnieren

Module

CURRICULUM

0 │ AUFTAKTVERANSTALTUNG │ GROSSER SAAL LANDESBUCHHALTUNG GRAZ Burggasse 13, 8010 Graz
Freitag, 11. Jänner 2019, 14 – 16.30 Uhr │ Mag.a (FH) Christiane Otter, Mag.a Erika Krenn-Neuwirth
Eröffnung und Begrüßung durch Landeshauptmann Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer und Landesrätin Mag.a Ursula Lackner
Der Auftakt dient dem Kennenlernen und der Information über den Lehrgang.
17 – 19 Uhr BEGEGNUNGEN SCHAFFEN mit Mag. Martin Haidvogl „Einstieg ins Gemeinderecht - verständlich erklärt“

1 │ ICH ALS POLITIKERIN │Mag.a Conny Wernitznig
1. Durchgang: Samstag, 2. Februar 2019, 9 – 17.30 Uhr
2. Durchgang: Samstag, 9. Februar 2019, 9 - 17.30 Uhr
Frauen in der Politik sind wichtig, weil Politik ein Abbild unserer Gesellschaft ist. Und diese Gesellschaft braucht Frauen, die entwickeln, mitgestalten, entscheiden. Allerdings mit Rahmenbedingungen, die für Frauen passen. Diese zu definieren, ist das Ziel dieses ersten Workshops.
18 – 20 Uhr BEGEGNUNGEN SCHAFFEN mit Zweiter Landtagspräsidentin Manuela Khom, LAbg. Liane Moitzi, LAbg. DIin Lara Köck

2 │ ERMUTIGUNG ZUR MACHT │Elke Edlinger
1. Durchgang: Samstag, 09. März 2019, 9 – 17.30 Uhr
2. Durchgang: Samstag, 16. März 2019, 9 - 17.30 Uhr
An diesem Tag schärfen wir unsere Analysefähigkeiten rund ums Thema Macht. Wo und wie nehme ich Macht wahr? Wie wird sie inszeniert? Welche geschlechtsspezifischen Zuschreibungen beobachten wir? Die Teilnehmerinnen reflektieren auch ihre eigenen Haltungen im Zugang zur und in der Anwendung von Macht. Denn dies hilft, den eigenen „Werkzeugkoffer“ zu erweitern, um freier und zielgerichteter in der Politik agieren zu können.
18 – 20 Uhr BEGEGNUNGEN SCHAFFEN mit Landesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl, Landesrätin Mag.a Ursula Lackner, Stadträtin Judith Schwentner, Stadträtin Elke Kahr

3 │ STRUKTUREN, STRATEGIE UND KOMMUNIKATION
1. und 2. Durchgang: Samstag, 6. April 2019, 9 - 17 Uhr
Teil 1: 10 - 13 Uhr, FH-Prof.in MMag.a Dr.in Kathrin Stainer-Hämmerle
Mit sieben Thesen für mehr Frauen in der Politik wollen wir gemeinsam die Gründe für die geringe Vertretung von Frauen in öffentlichen Ämtern diskutieren. Anhand von persönlichen Erfahrungen sowie Beispielen aus der aktuellen Politik werden klassische Fallen, Frauen an den Rand zu drängen, aufgezeigt und Strategien dagegen entworfen. Insbesondere das Verhältnis von Frauen zu Macht und die unterschiedliche Bewertung von Frauen in der Öffentlichkeit stehen dabei im Vordergrund. Mit der Erarbeitung von Zielen und darauf aufbauenden Strategien, soll es gelingen mit Taktik und Reflektion Standardsituationen besser zu meistern. Welche Kompetenzen und Allianzen dabei unterstützen können und warum die gern zitierte Frauensolidarität nicht funktioniert, bilden den Abschluss des Workshops.

Teil 2: 14 – 17 Uhr, Heidi Glück
Ziel des Workshops ist es Ihr persönliche Empowerment zu stärken. Dazu teilt Heidi Glück ihr Wissen und ihre jahrlange Erfahrung aus der politischen Praxis mit Ihnen. Geschickte Strategie und kluge Kommunikation sind nur ein Erfolgsfaktor. Eine sichere Balance wie man hinter den Kulissen und in der ersten Reihe brilliert, ein anderer. Eines ist jedoch sicher: Der Weg nach oben ist nicht mit Rosenblättern übersäht. Um die Karriereleiter erfolgreich zu erklimmen, sollte jede Frau ein verlässliches Rüstzeug mit dabeihaben.

4 │ALS POLITIKERIN IM GESPRÄCH │Lisa Rücker
1. Durchgang: 10. und 11. Mai 2019
2. Durchgang: 24. und 25. Mai 2019
Konstruktiv mit BürgerInnen reden und wirkungsvoll öffentlich auftreten sind die Ziele dieses Workshops.
„Bürgernähe“ ist ein gerne verwendeter Begriff, aber was steckt dahinter? Zum Beispiel gelingende Kommunikation mit Bürgern und Bürgerinnen. Und zwar auch dann, wenn es brenzlig wird, weil es zum Beispiel um vehemente Interessensgegensätze geht. Auch hier ist Souveränität, das richtige Maß an Emotion und Sachlichkeit sowie friedliche und lösungsorientierte Kommunikation gefragt. Weder diese Form der konfrontativen Kommunikation noch das vor-den-Vorhang-treten sind uns in die Wiege gelegt.
Wir Frauen haben nicht unbedingt ein lockeres Verhältnis zur öffentlichen Rede. Das hat viel mit unserer Sozialisation und historisch praktizierter Ungleichheit zu tun. Unsere Vorfahrinnen mussten sich den öffentlichen Raum erst erobern und noch immer ist er uns nicht so selbstverständlich wie vielen Männern. Nicht nur deshalb, auch weil wir uns selbst gegenüber besonders streng sind, ist der Anspruch an Perfektion hoch. So gestalten sich gerade die ersten Auftritte als herausfordernd. Spätestens mit der Routine zeigt sich aber, dass der öffentliche Auftritt und die politische Debatte nicht nur lust- sondern auch wirkungsvoll sein können. Dieser Workshop in drei Teilen soll dazu beitragen:

Teil 1, Freitag 15 – 18 Uhr: HintergrundWISSEN zu Kommunikation, öffentlicher Rede und zu den besonderen Herausforderungen im Konfliktdiskurs bzw. der politischen Debatte
Theoretischer Input, Diskussion, Gruppenarbeit, Bearbeitung von Themenstellungen.
Teil 2, Freitag 18.30 – 20 Uhr BEGEGNUNGEN SCHAFFEN: AUSTAUSCH gemeinsam mit Frauen, die schon ihre Erfahrungen haben. Praktikerinnen aus dem öffentlichen Leben und der Politik werden eingeladen und wir erörtern miteinander Erfahrungen, ihre persönlichen Strategien und hören die eine oder andere Anekdote über das wirksame Agieren in einer von männlichen Ritualen dominierten Welt.
Teil 3, Samstag 9 - 17 Uhr: ÜBUNGEN und Reflexion, auch vor Kamera und Mikro. Wir üben und reflektieren öffentliches Reden, Sitzungsleitung, Streitgespräche oder andere besondere Redesituationen, je nach ihrer persönlichen Situation und Perspektive

5 │ AUF SICH AUFMERKSAM MACHEN – GUTE TEXTE SCHREIBEN – MIT VORURTEILEN UMGEHEN│Ulrike Patz und Mag.a Sonja Berger
1. Durchgang: Samstag, 15. Juni 2019, 9 - 17 Uhr
2. Durchgang: Samstag, 29. Juni 2019, 9 - 17 Uhr
In diesem Block erhalten Sie zunächst einen Einblick in die Welt der Medien, denn wer gute Pressearbeit machen will, sollte verstehen, wie „die Presse“ funktioniert. Sie erfahren, wann, wie und mit welcher Nachricht Sie am besten an die Medien herantreten. Dann wird geschrieben, aber, keine Angst, das ist gar nicht so schwer, wenn man eine kleine Trickkiste parat hat, die wir gemeinsam erarbeiten. Im dritten Teil beschäftigen wir uns schließlich mit Vorurteilen, denn die stecken in uns allen und beeinflussen unser Verhalten. Spürbar wird das gerade dann, wenn sich jemand auf „geschlechtsuntypisches“ Terrain wagt, wie es etwa die Politik für Frauen nach wie vor ist. Wir machen uns spielerisch auf die Suche nach eigenen Stereotypen und tragen zumindest einige davon feierlich zu Grabe, werfen einen Blick auf interessante Studien, schließen Frieden mit unangenehmen Situationen, in denen die Vorurteilskeule zugeschlagen hat, und legen uns ein Erste-Hilfe-Set für künftige Situationen ähnlicher Art zu.
18.30 - 20 Uhr BEGEGNUNGEN SCHAFFEN mit Mag.a Maria Pernegger "Mediale Männerwelt - über Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit von Frauen in der Öffentlichkeit"

6 │ GESTÄRKT UND WIRKUNSVOLL DURCH PERSÖNLICHE RESILIENZ │Mag.a Ingrid Preissegger
1. Durchgang: Samstag, 14. September 2019, 9 - 17 Uhr
2. Durchgang: Samstag, 28. September 2019, 9 - 17 Uhr
Resilienz ist die Fähigkeit, schwierige und fordernde Situationen durch Rückgriff auf vorhandene Potenziale und Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklung zu nutzen. Das Seminar bietet durch Impulse, Methoden, Reflexion und durch den kollegialen Austausch die Möglichkeit, für sich Wege zu mehr persönlicher Resilienz zu entwickeln.

7 │ DAS HANDWERK DES PROJEKTMANAGEMENTS │Dorothea Sauer, Heide Cortolezis MSc. MBI
1. Durchgang: Samstag, 05. Oktober 2019, 9 - 17 Uhr
2. Durchgang: Samstag, 12. Oktober 2019, 9 - 17 Uhr
Kommunale gleichstellungsorientierte Projekte initiieren und akquirieren, entwickeln, begleiten, bewerten und kontrollieren sowie dem richtigen Zeitpunkt für BürgerInnenbeteiligung.

8 │ EMPOWERMENT STATT DIFFAMIERUNG
1. Durchgang: 09. November 2019, 9 bis 17 Uhr
2. Durchgang: 16. November 2019, 9 bis 17 Uhr
Teil 1: Mag.a Edith Zitz von 9 bis 13 Uhr
Eine faire Kommunikationskultur ist leider nicht immer Standard. Mehr und anders als ihre männlichen Kollegen erleben Politikerinnen Entwertungen und Beleidigungen bis hin zu Diffamierungen, und zwar auch gegen ihr privates Umfeld. Diese Angriffe sind zudem oftmals sexualisiert. Diffamierungen funktionieren organisiert und „viral“ über das Zusammenspiel von sozialen und klassischen Medien. Diffamierungen sollen die angegriffenen Institutionen oder Personen an den Rand drängen, wodurch es zu einer demokratisch problematischen Verengung des politischen, öffentlichen Diskurses kommt. Diese spürbaren Tendenzen benötigen überlegte Gegenstrategien. Der Workshop bietet einen Überblick über erwartbare Phänomene,  informiert über die rechtliche und mediale Dimension und bietet mit konkreten „user stories“ (Fallgeschichten) ein Reportoire an Maßnahmen, um auch in belastenden Auseinandersetzungen klar und präsent zu sein. Netzwerke sind dabei besonders wichtig.
Teil 2: Mag.a (FH) Christiane Otter und Mag.a Erika Krenn-Neuwirth von 14 – 17 Uhr
ABSCHLUSS, ZUSAMMENSCHAU, ZUKUNFT

9 │ ABSCHLUSSVERANSTALTUNG │ Graz
Dezember 2019
Zertifikatsverleihung in feierlichem Rahmen
 

AKTUELLES

Vierter Durchgang der erfolgreichen Aufsichtsrätinnenausbildung Steiermark.

Details entnehmen Sie dem Anhang.

FELIN in Kooperation mit dem Steirischen Gemeindebund und Steirischen Städtebund lädt am Donnerstag, 4. Oktober 2018 um 16.30 Uhr zum gemeinsamen FELIN...